Glasfaser


Glasfaser hat ähnliche mechanische Eigenschaften wie andere Fasern.  Es ist zwar nicht so steif wie Kohlefaser, aber deutlich günstiger und deutlich weniger spröde, wenn es in Faserverbundwerkstoffen eingesetzt wird. Glasfasern werden daher als Verstärkungsmittel für viele Polymerprodukte verwendet; um ein sehr starkes und relativ leichtes faserverstärktes Polymer (FRP)-Verbundmaterial zu bilden, das manchmal als glasfaserverstärkter Kunststoff (GFK) bezeichnet wird, im Volksmund auch als "Fiberglas" bekannt.  Es wird aufgrund seiner Festigkeit und seines relativ geringen Gewichts strukturell eingesetzt.

Glasfaser wird gebildet, wenn dünne Stränge aus Silikat-basierten oder anderen glasähnlichen Formulierungen in viele Fasern mit kleinen Durchmessern extrudiert werden.

Die am häufigsten verwendeten Glasfasertypen sind E-Glas, C-Glas und S-Glas.