Verbundwerkstoff



Ein Verbundwerkstoff (auch Kompositwerkstoff genannt) ist ein Material, das aus zwei oder mehr Bestandteilen hergestellt wird. Diese Bestandteile haben deutlich unterschiedliche chemische oder physikalische Eigenschaften und werden zu einem Material mit Eigenschaften zusammengefügt, die sich von denen der einzelnen Elemente unterscheiden. In der fertigen Struktur bleiben die einzelnen Elemente getrennt und unterscheidbar, wodurch sich Verbundwerkstoffe von Mischungen und Feststofflösungen unterscheiden.


Zu den typischen technischen Verbundwerkstoffen gehören Stahlbeton, Sperrholz, Metallmatrix-Verbundwerkstoffe und verstärkte Kunststoffe. Im weiteren Verlauf dieser Webseite werden wir uns auf verstärkte Kunststoffe, auch FVK oder FRP  genannt, konzentrieren.


GFK ist ein vielseitiges Material, das Ingenieure seit langem in der Luft- und Raumfahrtindustrie einsetzen. Heutzutage findet dieses Material seinen Weg in viele andere Märkte, wie z. B. die Automobilindustrie, Offshore/Marine, industrielle Anwendungen und auch im Sport (z. B. Formel 1 und Radsport). Der Grund für seine Beliebtheit ist die günstige Kombination von Eigenschaften: leicht, stark und steif mit ausgezeichneter Haltbarkeit.


FVK-Material kann in duroplastische und thermoplastische Verbundwerkstoffe eingeteilt werden. Bei den duroplastischen Verbundwerkstoffen begann die Entwicklung von faserverstärkten Polymeren bereits vor langer Zeit.


Duroplastische Verbundstoffe





Duroplast ist ein Polymer, das durch Aushärtung aus einem weichen festen oder zähflüssigen Vorpolymer oder Harz irreversibel gehärtet wird. Das flüssige Harz eignet sich aufgrund seiner relativ geringen Viskosität hervorragend, um mit Fasern laminiert und in eine bestimmte Form gebracht zu werden: das duroplastische Verbundprodukt. Wie bereits erwähnt, ist dieser Prozess irreversibel, d. h. das Material kann nicht in Form oder Gestalt verändert werden und ist daher nicht (leicht) recycelbar.

Thermoplastische Verbundstoffe


Thermoplastisches Faserverbundmaterial (TP-Faserverbundmaterial) enthält Fasern in einer thermoplastischen Matrix (oder Harz). Der Herstellungsprozess zur Herstellung thermoplastischer Faserverbundwerkstoffe (wie UD-Tape) ist aufgrund der höheren Viskosität der Thermoplaste im Vergleich zu duroplastischen Fasererbundwerkstoffen anspruchsvoller. Die Hersteller von thermoplastischen Faserverbundwerkstoffen bieten eine breite Palette an Kombinationen verschiedener Fasern und Thermoplaste an.


Auf den Unterseiten dieses Menüs finden Sie Informationen zu den verschiedenen Fasertypen und Typen der thermoplastischen Matrix, die Alformet anbietet. Dies unterstützt Sie bei der Auswahl des besten Materials für Ihre spezifische Anwendung.


Kontaktieren Sie uns gerne für weitere Informationen!

Material Gruppe

Fasertyp

Thermoplastische Matrix

  • HDPE (Polyethylene mit hoher Dichte)
  • PP (Polypropylen)
  • PA (Polyamid)
  • PC (Polycarbonat)
  • PPS (Polyphenylensulfid)
  • PEEK (Polyetheretherketon)/PEAK/PEKK
  • CFRP: Carbon Fiber Reinforced Polymer
  • GFRP: Glass Fiber Reinforced Polymer
  • Carbonfaser
  • Glasfaser